Bienenstock für den Jahreszeitentisch

Heute möchte ich gerne ein DIY-Projekt mit Euch teilen, welches ich schon sehr lange im Kopf hatte.

Die absoluten Lieblingstiere meines Sohnes sind Bienen. Er erzählt ständig davon, dass er mal Imker werden möchte wenn er mal groß ist. Von seinem Taschengeld hat er sich ein Bienenmodell gekauft. Diese Biene wohnte eine ganze Zeit lang in einem Marmeladenglas – bis ich beschlossen habe ihr einen Bienenstock zu bauen. Aber wie es so ist – es ist immer irgendetwas etwas dazwischen gekommen. Vor ein paar Tagen hatte ich Zeit und habe endlich die benötigen Materialien gekauft und auch gleich losgelegt. Ihr benötigt dazu nur eine Filzplatte, eine Wollkordel, Nadel und Faden

Benötigte Materialien:

  • ein etwa 10 bis 12m langes Stück Wollkordel in gelb mit einer Stärke von ca. 5-8 mm
  • eine Filzplatte
  • farblich passendes Nähgarn und eine Nadel
für das Bienenhaus benötigt ihr ca. 10-12m Wollschnur sowie ein ca. 5mm dicke Filzplatte
Material Bienenhaus

So funktioniert es:

Zuerst schneidet Ihr aus der Filzplatte einen Kreis mit ca. 20 cm Durchmesser aus. Ich habe einfach eine umgedrehte Schüssel als Schablone genommen.

die Filzplatte wird mit einem Durchmesser von ca. 20 cm ausgeschnitten
ausgeschnittene Filzplatte

Dann nehmt ihr die Wollkordel und näht die erste Bahn rings auf den Rand des Filzkreises.

am Rand der Filzplatte wird die erste Bahn mit der Wollkordel angenäht
die erste Bahn wird angenäht

Wieder am Startpunkt angekommen näht ihr die zweite Bahn auf die erste Wollfilzbahn und dann die Dritte.

die zweite Runde Wollkordel wird angenäht
die zweite Runde Wollkordel wird angenäht

Danach folgt die dritte Bahn und dann noch einmal bis kurz vor die Mitte. Da schneidet ihr die Wollkordel ab und näht das Ende gut fest. Dann wird eine Lücke von ca. 7 cm gelassen die Wollkordel erneut gut festgenäht und die Runde bis zum Anfang der Öffnung beendet. So entsteht die Tür des Bienenstocks.

Heute zeige ich Euch wie Ihr ganz einfach einen Bienenstock selber machen könnt. Er ist ganz einfach zu basteln,
die Öffnung für den Bienenstock

Das ganze wird vier Mal wiederholt. Die fünfte Runde näht ihr wieder komplett um das ganze Haus herum fest. Ab hier fangt ihr auch an die Bahnen leicht nach innen versetzt zu nähen und nicht mehr direkt übereinander – so verjüngt sich der Bienenstock nach oben hin.

Jetzt werden die Bahnen immer kürzer und wenn nur noch eine Öffnung von ca. 2 cm offen ist. nehmt ihr ein ca. 10 cm langes Stück von der Wollkordel und faltet es in der Mitte. Danach steckt ihr es in die Öffnung und näht es gut mit der letzten Runde fest. So könnt ihr den Bienenstock nicht nur hinstellen sondern auch aufhängen.

zum Schluß wird noch eine Aufhängung in den Bienenstock eingenäht
die Aufhängung wird eingenäht

Anmerkungen:

Ich hatte zuerst versucht die Bahnen mit Heißkleber anzukleben aber das hat leider überhaupt nicht funktioniert. Zum einen hat man die Klebestellen und den Kleber ziemlich doll gesehen und zum anderen hat sich der Kleber auch nicht wirklich gut mit der Wolle verbunden. Deshalb habe ich diesen Versuch aufgegeben und von vorne mit Nadel und Faden angefangen.

Bei der Wollkordel gibt es viele verschiedene Ausführungen mit und ohne Juteseele und auch unterschiedliche Stärken. Die von mir verwendete Wollkordel ist ohne Juteseele aber gefilzt und ist für mich daher stabil genug. Die Stärke wurde bei mir mit 5-8 mm angegeben, d.h. die Wollkordel ist nicht überall gleich dick, was dem ganzen aber eine tolle Optik verleiht wie ich finde.

Wem das Selbst machen zu aufwendig ist findet ein ähnliches Modell bei Livipur. Aktuell ist es allerdings nicht lieferbar.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbasteln.

Bienenstock für den Jahreszeitentisch
fertiger Bienenstock

Schreibe einen Kommentar